Fließtextgröße kleinFließtextgröße normalFließtextgröße groß

Wir helfen aus Überzeugung|Willkommen bei SterniPark

Vielleicht haben Sie unsere Homepage aufgerufen, weil Sie schwanger sind, niemand davon wissen soll und Sie jetzt Hilfe benötigen.

Das Projekt Findelbaby steht kostenlos, bundesweit 24 Stunden am Tag über die Telefonnummer 0800/4560789 zur Verfügung. Wenn Sie in Not sind, holen wir Sie zu jeder Zeit an jedem Ort in Deutschland ab.Wir fragen nicht nach Ihrem Namen, sondern wie wir Ihnen helfen können. Sie können bei uns wohnen, in einem Krankenhaus anonym entbinden und sich danach in Ruhe entscheiden, wie es weitergehen soll. Für Sie und Ihr Kind wird alles gut.

Nähere Informationen

SterniPark ist aber nicht nur das Projekt Findelbaby mit der Notrufnummer 0800/4560789, der Babyklappe und der Initiative für eine anonyme Geburt. SterniPark gibt es seit 1990. Wir sind ein freier Träger der Jugendhilfe in Hamburg sowie Schleswig-Holstein und als gemeinnützig anerkannt.

Wir bieten unter anderem:

  • 1500 Kindertagesplätze in Hamburg in dreizehn Kindertagesstätten und zwei Waldkindergärten. Wir haben noch freie Plätze.
  • Betreutes Wohnen für Schwangere und Mütter mit Kindern in Satrupholm, Hamburg und Halle (Saale).
  • einen internen Ferienhof in Ostseenähe für Kindergartengruppen und Seminare.
  • Und wir betreiben die Forschungs- und Arbeitsstelle "Erziehung nach/über Auschwitz", die sowohl wissenschaftlich arbeitet als auch praktische Hilfestellung bei der notwendigen pädagogischen Auseinandersetzung mit dem Nationalsozialismus gibt.

     

    SterniPark finanziert sich aus Erlösen für seine erbrachten Leistungen, Zuschüssen und Spenden. Hier erfahren Sie mehr zur Finanzierung.

    SterniPark beschäftigt etwa 400 Mitarbeiter(innen) in Voll- und Teilzeit. Außerdem bilden wir aus. Aktuelle Stellenangebote finden Sie hier.

    Aktuelle Meldungen

    Miriam Gillis-Carlebach|besucht Kita Wohlers Allee

    Herzlich wurde Miriam Gillis-Carlebach von den Vorschulkindern der Kita Wohlers Allee bei ihrem Besuch der Kindertagesstätte begrüßt. Sie selbst verbrachte ein Teil ihrer Kindheit in der Wohlers Allee 58, als damals dort noch das Volksheim angesiedelt war. Als dann jedoch ihr Vater, der Altonaer Oberrabbiner Josef Carlebach, von den Nazionalsozialisten umgebracht wurde, musste sich nach Palästina fliehen. Mit vielen Geschichten im Gepäck besucht sie seit 20 Jahren immer wieder die SterniPark Kita.

    Den kompletten Artikel können Sie hier nachlesen.

    Unsere Kita Fleethaus zieht um!

    Neuer Standort ab Mai 2014: Museumsplatz 1, 21073 Hamburg. Anmeldungen nimmt Kitaleitung Frau Eike Ahrens unter 0151 180 188 34 ab sofort entgegen. Für Fragen und weitere Informationen sind wir gerne für Sie da!

    Unsere Kita Goethestraße|ist neues Netzwerk-Mitglied

    Aus über 400 Einrichtungen wurde die SterniPark Kita Goethestraße ausgewählt und darf nun als einer der 200 glücklichen Netzwerk-Kindergärten am bundesweiten Programm "Kinder-Garten im Kindergarten – Gemeinsam Vielfalt entdecken!" teilnehmen.

    Neugierig? Hier erfahren Sie mehr über das Projekt!

    Studie belegt Wichtigkeit | der unbedingten Anonymität

    Für viele Frauen, die ihre Schwangerschaft verheimlicht haben, ist die Zusage unbedingter und uneingeschränkter Anonymität entscheidend, damit sie überhaupt Hilfe annehmen. Das belegt unter anderem eine Befragung von 105 Frauen, die anonym entbunden haben, durch das Institut für Demoskopie in Allensbach. "Für 90 Prozent war besonders wichtig, dass sie als Schwangere in einer schwierigen Lebenslage den Schutz der Anonymität in Anspruch nehmen konnten." 

    Die komplette Studie können Sie hier nachlesen.

    Beiträge zur vertraulichen|Geburt und Babyklappe

    Dr. Lutz Eidam ist wissenschaftlicher Assistent am Lehrstuhl für Strafrecht, Strafprozessrecht und Rechtsphilosophie an der Bucerius Law School in Hamburg und Rechtsanwalt. Folgende links verweisen auf einen Hörfunkbeitrag des US- Senders NPR (auf Englisch), sowie auf einen Artikel mit seiner Einschätzung zum aktuellen Gesetzentwurf des Familienministeriums. 

    Hörfunkbeitrag NPR

    Einschätzung Familienministerium

    Gesetzentwurf | zur vertraulichen Geburt

    Die Bundesregierung will Frauen eine vertrauliche Geburt ermöglichen und damit eine Alternative zu Babyklappen und anonymer Geburt schaffen. Das Kabinett verabschiedete dazu einen Gesetzentwurf von Bundesfamilienministerin Kristina Schröder (CDU). Unsere Stellungnahme dazu lesen Sie hier: Pressemitteilung