Fließtextgröße kleinFließtextgröße normalFließtextgröße groß

Das Projekt Findelbaby|Keine Fragen, keine Zeugen, keine Polizei

Das Projekt Findelbaby wurde Ende 1999 von SterniPark ins Leben gerufen und besteht aus drei Bausteinen:

  • der kostenlosen, rund um die Uhr geschalteten Notrufnummer 0800/4560789. Die Notrufnummer ist bundesweit erreichbar. Schwangere und Frauen, die gerade entbunden haben, erhalten Beratung. Es kann die anonyme Übernahme eines Säuglings vereinbart werden, aber auch die Inanspruchnahme weiterer Hilfsangebote des Projektes.
    • jeweils einer Babyklappe in der Goethestraße 27 (Hamburg-Altona), in der Schönenfelder Straße 5 in Hamburg-Wilhelmsburg und in Satrupholm in Schleswig-Holstein, in denen Neugeborene von ihren Müttern abgegeben werden können. Medizinische Betreuung und liebevolle Pflege für die abgegebenen Säuglinge bis zu acht Wochen. In dieser Zeitspanne kann die Mutter ihr Baby zurückholen. In der Bundesrepublik gibt es inzwischen über 90 Babyklappen - auch in Ihrer Nähe.

     

                (Liste der Babyklappen)

               (Liste der Babyklappen nach Bundesland)

    • der anonymen Betreuung von Schwangeren vor der Geburt, ihrer Begleitung zur Anonymen Geburt im Krankenhaus (Anonyme Geburt) und Nachbetreuung von Mutter und Kind in Satrupholm und Hamburg. Die Frauen können bei uns wohnen, ihr Kind wird nach der Geburt von liebevollen Pflegeeltern betreut. Die Mutter kann sich noch für ein Leben mit dem Kind entscheiden.

             

    Wir wissen: Keine Frau macht sich die Entscheidung, sich über Babyklappe oder anonyme Geburt von ihrem Kind zu trennen, leicht. Man kann das Leben des Kindes nicht gegen, sondern nur mit der Mutter schützen. Eine Frau, die ein Kind ausgetragen hat, verdient höchsten Respekt - auch dann, wenn sie danach für ihr Kind unbekannt bleiben will. Ein Kind in die Babyklappe zu geben bedeutet nicht, ich gebe mein Kind zur Adoption, sondern ich bin in Not und will mein Kind schützen ohne dabei strafbar zu sein.

      Aktuelle Meldungen

      15 Jahre Babyklappe

      "Wir haben unser Ziel erreicht", erklärte Leila Moysich zum 15-jähigen Bestehen der Babyklappe. "Auch im Jahr 2014 musste in Hamburg kein einziger toter Säugling von der Polizei geborgen werden. In 15 Jahren konnten wir in unseren Babyklappen 48 Leben retten. Dies sehen wir als großen Erfolg an."
      Mehr zum Thema lesen Sie in unserer Pressemitteilung.